Montag, 28. November 2016

Däsch im Fragezeichen

Fast einen Monat ist es nun her, da habe ich den letzten Post hier verfasst.

Was ist los?

Ich kann es nicht so einfach sagen... Zu schwer!
Mein Kopf ist leer, sobald ich Zuhause bin und am Schreibtisch sitze.
Zumindest was das hier angeht. Ich konzentriere mich auf alles.
Und... auf nichts.
Mein Kopf ist voll von belastenden Gedanken, alles nervt
und ich bin überströmt von WirrWarr.

Nichts ist mir sicher- so fühlt es sich an.
Nichts soll so, wie es gerade ist. Aber was soll ich ändern?
Wenn ich mich das frage, soll doch alles so bleiben.

Ich kann nicht sagen, ob das hier ein pubertärer Anfall, oder eine Midlife-Crisis ist. Vielleicht auch nur eine Entschuldigung für mein Faul-Sein.
Dasch ist verwirrt und durcheinander. Irgendwie jedenfalls. Und irgendwie ja auch nicht.

Vielleicht erklärt es das zumindest ein klein bisschen, warum hier im Vergleich zum letzten Jahr kaum etwas passiert. Es ist nicht die Leidenschaft, denn die ist da... Ich will so gerne schreiben, vielleicht ist auch der Druck größer geworden und das hemmt mich?
Aber warum sollte er? Es hat sich auch da doch eigentlich nichts verändert.
Doch das Gefühl ist anders. 


Ich weiß, ich spinne nur wieder ein wenig herum. Doch das hier soll ja auch genau dafür sein! Ich möchte hier freirumspinnen können und damit haben wir zumindest den Zweck erfüllt.
Hoffentlich bist du nicht böse, dass ich so ein Schludelbudel bin.

Dieses Mal möchte ich auch keine Versprechungen machen, wann ich wieder schreiben werde. Trotzdem verspreche ich, dass es baldmöglichst geschehen wird!


Hab dich lieeeeeeeeb!
Deine Däsch mit dem Chaos-Kopf!





Immerhin geht der Award für den kürzesten, nichtssagendsten Post an mich. Hurra!

Montag, 31. Oktober 2016

Tinkoweensdäsch


Hereinspaziert, 
meine Freunde der Dunkelheit! 

Trotz allen Kontroversitäten bezüglich Halloweens in Deutschland, oder auch generell, freue ich mich jedes Jahr sehr auf Halloween.
Allerdings weniger auf das Fest, als auf das Verkleiden und Zurechtmachen.

Für mich gibt es nie genug Möglichkeiten zum Verkleiden! Es gibt zudem einfach selten etwas, was so schön vorbereitet werden kann und auf das ich so lange hinfiebern kann.
Denn verkleiden tue ich mich ja so gut es geht tagein- tagaus.
Wer nie groß geworden ist und offiziell nicht mehr mit Barbies spielen darf, der macht sich selbst zur Barbie. Hehe!



Magst du (... abgesehen von der Überschrift!) raten,
was ich mir ausgetüfftelt habe?
Hier ein Indiz aus der Vorbereitung...

What? Was ist das?
Sieht eklig aus.
Und ist wirklich kein gutes Indizmaterial. 




Besser?

Das ist immerhin ein Knäulebäul voll Arbeit!
Genügend Anleitungen gibt es auf Youtube und professionelleren Blogs,
als diesem hier, unter PomPoms DIY!
Aber was soll das helfen
beim Erraten? 
Ein Schuh? Hilft das?










Und nun?  

             ....wer bin ich?
TINKERBELL!

Das gibt 100 glitzernde PomPoms für dich,
für das richtige Erraten!

Jetzt möchte ich aber auch von DIR hören, 
als was du dich verkleidet hast, 
oder ob dir ein Schlafi am Abend sowieso besser stand? 

Erzäääääähl! <3

... denn er hat geschlafen...
(Konnte nur ein bisschen Glitzer abstauben,
der nun tatsächlich überall ist.)
mein Kleid sticht zumindest raus
Ansonsten: Willkommen in der Gäääng!

##STYLAT1!NK



Schaurige Grüße 
aus der unschaurigen Höhle,

der unschaurigen
Glitzer-  D
Nscha!



Montag, 17. Oktober 2016

Spookystimmungsdäsch

Sei gegrüßt, holde Maid!

Nachdem ich aktuell (gefühlt) in meinem Bett verende, zeige ich dir lieber mal ein Flashback Foto vom letzten Jahr, als wir segeln waren und dort auf dem Oktoberfest.
Dieses Jahr war ich nirgends- vermutlich nur in meinem Bett. Aber da das auch schon viel eher mein natürliches Territorium ist, habe ich da keine Beschwerdebriefe geplant.


Im Moment versuche ich mich wieder etwas an meiner Schriftstellerei und schreibe an meinem Buch weiter. Jedenfalls versuche ich es. Irgendetwas lenkt mich immer ab, weshalb ich dann auch nie zu irgendetwas komme!



Ein kleines Bildlein habe ich trotzdem geschafft und zeige es dir hiermit, feierlichst.



Tatatataaaaaaaaaaaaaaa!

Und etwas spooooky, denn es ist ja bald schon wieder so weit! Halloween!
Dieses Mal ist aber nicht so etwas scheußliches, wie letztes Jahr geplant. Falls du dich nicht an die Däsch-Puppe erinnerst, schau doch mal im Archiv.

Dieses Jahr bin ich eingeladen zu dem Motto: Kindheitshelden und Film.

Dementsprechend wird es etwas ungruselig, aber ich lasse dich auch wieder an meinem Vorbereitungsprozess teilhaben. 

(Vermutlich im nächsten Post, so wenig, 
wie ich aktuell schaffe hier zu schreiben... Sooooorray!)


Mach es guuuuuuuuuut und danke, dass du wieder vorbei geschaut hast! 
Jetzt wird erstmal wieder Sweeney Todd geschaut. Es ist wieder soweit!

Deine Dascha 

Dienstag, 27. September 2016

hei hussassa

      Wer erkennt Mr. Link auf seiner abenteuerlichen Reise?

Hallihallo, wie erfreulich dich hier anzutreffen
Ich habe dich ja schon erwartet! 
Gewissermaßen. 
Denn sonst ist das hier nicht mehr als ein Monolog
- welch Schande wär's!

Am Ende des Monats sollte ich mich wohl noch einmal bei dir melden, findest du nicht?
Es gibt selbstverständlich, wie immer, keine bahnbrechenden News 
oder sonstiges Drama, doch ein wenig berichten kann ich schon.
Irgendwie muss es mir ja ergangen sein in dem ersten Schulmonat nach all dem Hartzen.


Desto mehr Tage folgen, desto mehr merke ich, dass es anstrengender wird. Ich möchte mich auf keinen Fall beschweren, oder mäkeln, denn es gefällt mir an der Schule sehr gut, doch das Tempo wird jetzt angezogen, nach all der Kennenlernerei und besonders heute in der "funktionellen Anatomie" geriet mein Kopf ins Qualmen! 
Gar nicht so leicht sich zu konzentrieren, wie ich es mir ausgemalt hatte. Und natürlich wird es auch nicht leichter, sondern immer mehr. Unter all den Fachbegriffen (damit auch ja später niemand außerhalb des Kollegiums ein Wort versteht) habe ich die Befürchtung früher oder später zu versinken.
Doch das wollen wir uns mal alles nicht ausmalen.
Es wird schon werden!
Immerhin bin ich nicht allein, sondern in einem bunt gemischten Haufen toller Menschen, die dasselbe lernen müssen.

Hier kann ich dir noch etwas aus der "Freizeit" zeigen.
Das war ein Auftrag, womit ich so mein Taschengeld aufbessere, wie ich ja schon mal verraten habe.
Mit dem Bild bin ich wirklich an meine Grenzen gestoßen und ich wollte es hier auch erst nicht hochladen... Andererseits wäre es auch nicht richtig es nicht zu tun, denn ich habe ja nichts zu verheimlichen und die liebe Dame hat sich über ihr Bild auch sehr gefreut.
Ich kann eben nicht immer nur das Zeichnen, was mir in den Sinn kommt, sondern manchmal auch Bilder mit zB. wie hier lachenden Mündern, was ich für gewöhnlich meide!
Zudem ist es ganz witzig, da ich bemerkt habe wie verbissen ich bin nur junge Frauen zu zeichnen, die zu so weit es geht meinen oberflächlichen Schönheitsidealen entsprechen. Däsch ist ein Blödel.

Außerdem noch mehr nicht-neue-Neuigkeiten:

Der Herbst ist da und Docs sind bääääck! 


Alle Jahre wieder 
und alle Jahre 
auch wieder mit Liebe empfangen und sehnlichst erwartet.

Die ganz dicken Jacken bzw. in Däsch's Fall Mäntel könnte man bereits wieder benötigen, doch das kann ich nicht akzeptieren! Gelegentlich schreite ich auch noch in Ballerinas umher, einfach nur, um die Kälte ebenfalls nicht zu akzeptieren. Offiziell jedenfalls. Denn die Füße sind natürlich schon kalt, da müssen wir mal ehrlich sein. Doch... Wer schön sein will, muss leiden,                                                                            oder wie war das?


Auf den ersten Blick sicher nicht soooo freundlich, aber das trifft auch auf mein Gesicht zu, weshalb Nuckelbuck nun den Abschied übernimmt!
Mach es gut und zieh dich warm an,
denn besonders wenn du Unterricht in einer Kapelle hast.......... dann weißt du, es ist sehr kalt!


Deine fleißige 
Möchtegern Streber- Däsch mit Nukapuka
dem Zahnkamel!

Mittwoch, 14. September 2016

EXCUSE ME MR.

Excuse me Mr.!
I've been waiting in line and 
I'd like to buy some of your time! 
I'm very anxious, eager, willing... 
What's your billing?


Jedes Mal, wenn es mir nicht optimal geht, wenn mich etwas beschäftigt, zerfrisst, oder einfach nur ärgert...

Jedes Mal, wenn ich Ablenkung brauche ist das Therapie.
Jedes Mal, wenn ich vergessen habe, was meine große Liebe ist...
                 


 NO DOUBT


Vieles an diesem Blog lässt es erkennen, viele kleine Hinweise.
Dafür muss man nicht von der NSA sein.


...for most love comes for free and 
they don't pay the high cost 
of mental custody.
I'll pay bail for a guarantee-
please make space for me!


Während nun meine Schule angefangen hat und alles noch neu und verrückt und aufregend und spannend und anstrengend und und und.... Puh! Wah!
In mir dreht sich ein Wirrwarr an Gedanken.

So viel Neues und doch einiges an alten Baustellen.

Ich genieße jede Sekunde unter den neuen, tollen Menschen, die ich bisher in meiner Schule kennen lernen durfte und freue mich auf jeden Tag, der folgt, selbst wenn ich abends deutlich erschöpft zurückkehre.
Eigentlich ist es verrückt, denn was wir bisher gemacht haben war niemals so, dass ich mir das Meckern über Kaputt-Sein rechtfertigen könnte, aber was soll's! Man meckert ja auch mal gern, vor allem wenn eigentlich alles gut ist. Eigentlich. Jedem würde pauschal etwas einfallen, was meckerwürdig ist- auch dir! (ertappt!) Und nun bin ich hier und tue das hiermit offiziell.
Dass die Anstrengung der neuen Herausforderung namens Ergoschule nicht alles ist, was mich beschäftigt, hast du Detektiv sicher schon herausgefunden.

Ich hoffe auch dir fällt direkt etwas ein, was dir hilft, wenn die Gedanken sich überschlagen.
Was dich zum Lächeln bringt, etwas was dich am laufen hält, etwas was immer da ist, wenn es benötigt wird.

 Tragic Kingdom- TIME!



Deine Dascha, 

die dir hiermit Liebe sendet, 

und davon eine ganze Menge!

Letzte "Worte" für heute:




a little of your time ... I need a little of your time. 

Dienstag, 16. August 2016

Däsch in Stoffgefahr

 [after Flora makes the first version of Aurora's dress
MerryweatherIt looks awful!
Flora: That's because it's on you, dear.


Hallooooohoho!
Da bin ich wieder und ich habe ein bisschen was mitgebracht! Aber wirklich nur ein bisschen was, also erwarte nicht zu viel.
(Das Prinzip sollte hier ja bereits bekannt sein.)




Was passiert nun? Wetten können jetzt noch eingegangen werden!

...

Und jetzt?


Die Zahl Pi wird hier wichtig. -> 3.14159265359
Es wird gerechnet... Und mit Nadeln hantiert.



Tada! Es wird auf Snapchat verkündet, damit für mich der Erwartungsdruck so groß wird, dass ich es auch beenden muss. :D
Schrecklich, aber wahr.


Sieht zumindest schon mal nach was aus, aber so richtig zum Anziehen noch nix.


Nun musste ich improvisieren, da ich für den Bund Einlagestoff brauchte und sowas nicht besitze. Kurzerhand habe ich ein altes T-Shirt dafür missbraucht und einen Streifen geklaut und per Hand fixiert und mit Textilkleber reingebügelt. Ging im Endeffekt genauso gut- obgleich aufwendiger.


Nun ist der Bund relativ ordentlich beendet!
Es fehlt noch der Reißverschluss, vor dem ich am meisten Angst hatte.


(Jemand, der professionell näht, weint wahrscheinlich bei diesem Anblick. Aber mir hilft es ehrlich gesagt nach und nach abzustecken!)

Und nuuuuuuun:
geschafft!

Nach einigen kleinen Änderungen und Verbesserungen ist er vollendet. (z.B. habe ich vorsichtshalber den Saum noch einmal umgenäht, weil ich Angst hatte, dass sich vielleicht etwas löst)

Ich habe mich an dieser Stelle bewusst dagegen entschieden ein richtiges DIY Tutorial zu machen, weil ich denke es gibt sooo viele im Internet, die man leicht finden kann, von lieben Menschen, die tatsächlich auch Ahnung haben und wissen was sie da rumwurschteln. Damit kann ich leider nicht dienen.
Somit kann ich hier nur meine Erfahrung schildern und ein bisschen Dokumentationsarbeit leisten. Vielleicht hilft es auch Ergänzend, oder vielleicht motiviert es dich ja auch mal etwas zu probieren, denn wenn ich das schaffe, kann es kein Hexenwerk sein! Das verspreche ich an dieser Stelle!

Hab eine schöne Woche und hoffentlich haben wir endlich mal wieder Sonne und nicht immer nur diesen Pseudosommer, mit gehässiger Zusammenarbeit von REGEN.


Deine Däsch! 

Freitag, 29. Juli 2016

Dasch, der Restaura(nttester)tor

Vorweg Warnung:
Ja. Dasch ist gern ein Kind.
Warum mit etwas Aufhören, was so viel Spaß bereitet und einfach schön ist? Dafür ist man nie zu groß!

Die strubbelige Struppel Anneliese
Eine herzzerreißende Geschichte von D., 20, aus L.
Eingesendet an einem dunklen Freitag Abend.

Es war einmal eine Puppe, die so lang ersehnt war, 
dass es Dasch bald egal war, welchen Zustand sie haben würde.
Alles was sie brauchte war eine Stimme zum Singen, 
ihr Originalkleid und den Weg zu Dasch nach Hause.

So kam es also zu dem Tage, an dem ein Päckchen Dasch erwartete.
Wie der Blitz, so schnell, wurde es ausgepackt... Erbarmungslos.

Aber- oh Schreck!
Sie war bezaubernd, doch ihr Haar ein Graus!

Schnell musste es mit Weichspüler eingeweicht werden. Dies ging in einem Eimer von Muttern. Und nun galt es... auswaschen, auswaschen, auswaschen!
Der Geruch einer wahrhaftigen Prinzessin war nun ein netter Nebeneffekt auf ihrer Reise der Verwandlung.



Es wurde
 Bioshock  (kein zwingender Schritt in jenem Tutorial, aber durchaus empfehlenswert) vorbereitet und unterdessen ihr Haar in minimalen Strähnen, mit Haarspangen verriegelt, aufgedreht.


Einmal heißes Wasser drüber laufen lassen, abtröpfeln lassen, sodass ihr Haar keine Flutwellen in Dasch's Zimmer hinterlassen würde... und nun hieß es Abwarten und hoffen, dass sie keinen Afro bekommen wird.
Denn ein Afro war ihr nicht einmal in ihrer Filmrolle. (Trotz Perückenwirrwarr.)



Nun ist sie vollendet. Sie darf nun zu Erika, die lange auf sie gewartet hat.

Und wenn sie nicht gestorben ist, so lebt sie noch heute gefangen in Daschs Zimmer!




Außerdem gibt es ein weiteres neues Familienmitglied!

Vintage Barbara Millicent Roberts aus dem Jahre 1959! 
(Na gut, ein originales Replik. Ich bin ja nicht Krösus.)


Ist sie nicht fabulös?

Sie findet Platz auf meinem Schrank.

Welche Farbe ich sonst so mag, sieht man hier an weiteren neuen Gegenständen in meinem Besitz.

Herzen an dich!
Deine Dascha.

Donnerstag, 14. Juli 2016

Däsch- fleißiger als gedacht


Ich heiße dich Willkommen in meinem Chaos! 


Wieso dieser Post?
Ganz einfach, Monsieur!
Ich will mal beweisen, dass ich nicht ganz soooo faul bin, wie es hier scheint.
Ist das verwerflich?
Vermutlich schon.
Werde ich weiterhin weit unter meinen geplanten Aktivitäten leben?
Vermutlich ebenfalls.


Ein bisschen was des letzten Monats, bis zum heutigen Zeitpunkt, kann ich dir zumindest zeigen! Wuuuuuuuuuhuuu!
Viel Spaß und scheu dich nicht um Kritik, denn die kann ich mir selbst nur unzureichend geben.
Irgendwann, desto länger man dran sitzt, sieht man schon gar nicht mehr, was alles eigentlich komisch ausschaut und total seltsam geworden ist. Und damit meine ich nicht das gute seltsam, sondern wirklich abscheulich und anatomisch unglaubwürdig.


So lasset uns anfangen, mein Spätzliii!

Hier muss ich leider vorweg sagen, dass das Blatt total gewellt vom Wasser ist... Das lässt sich nicht mehr wirklich beheben. Das sind meine Tücken, also bitte nicht über Wellen wundern.


Das war am schnellsten gemacht von allen Zeichnungen hier. Da habe ich nicht mal einen Tag am Schreibtisch für gehockt :D Demnach unspektakulär mag es sein.


Hier kannst duuu hoffentlich erkennen, wer es sein soll. Fängt mit R an.
Das war ein lange versprochenes Geschenk für eine ganz, ganz herzige Freundin von mir.



 Was passiert hier mit der bösen schwarzen Gestalt? Gefahr.


Ein bisschen Liebe zum Schluss. 

(Liebe auf meiner Bettdecke wollte ich nicht sagen :( :D)


Geschafft!
To be continued!

(Solange Snapchat es erkennt, ist alles in Ordnung, schätze ich.)


Nun hoffe ich dir geht es ganz toll!

(trotz des Wetters, was des Titels Sommer nicht würdig ist)


Hab dich lieb und danke, dass du dir die Zeit für mich genommen hast! 
Deine Dascha!